• Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    in Buckau

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    im buddhistischen Kloster in Päwesin

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    bei der Feuerwehr in Radewege

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    beim SPD Sommerfest in Jüterbog

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    in Kloster Zinna

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    zu Besuch im Kindergarten

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    bei den Schiedsrichtermeisterschaften in Beelitz

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    mit dem Dennewitzer Trachtenverein

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    bei der Feuerwehr

  • Frank-Walter Steinmeier
    Frank-Walter Steinmeier

    bei den Feuerwehrmeisterschaften in Neschholz

Junger Rat

"Wenn man etwas verändern will, muss man wissen, wie es funktioniert. Und das geht am Besten, wenn man selbst mitmacht."

Schülerinnen und Schüler werden zu Politikberatern. Sie bearbeiten eine Alltagsfrage des Abgeordneten. So fragen sie sich beispielsweise, wie der Ausbildungspakt in Brandenburg an der Havel wirkt oder ob Deutschland Mindestlöhne braucht. Als handlungsorientierter Unterricht (HOT) wird das Projekt in den Unterricht eingebunden.

In der Praxis:

Das Projekt "Junger Rat für Frank-Walter Steinmeier" funktioniert unkompliziert: Die Klasse bewirbt sich in meinem Bürgerbüro. Gemeinsam mit dem Lehrer wird dann ein Thema festgelegt - damit ist die Vorbereitungsphase abgeschlossen.

Während der Durchführungsphase geht Frank-Walter Steinmeier in den Unterricht und stellt sich und seine Arbeit als Politiker vor. Die Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit viele Fragen zu stellen. Zusätzlich wird die Themenstellung erläutert und der weitere Verlauf des Projektes besprochen. Es folgt eine vier- bis sechswöchige Themenarbeit in der Schulklasse. Danach besucht die Klasse in einem Gegenbesuch den Abgeordneten im Deutschen Bundestag.

In einer Diskussion werden die Ergebnisse und Ratschläge dem Abgeordneten vorgestellt. Die Auswertungsphase wird abgeschlossen, indem die Schülerinnen und Schüler ein Teilnahmezertifikat ausgestellt bekommen, das auch bei Bewerbungen verwendbar ist. Am Projekt können Schulklassen ab der Jahrgangsstufe neun aus Haupt- und Realschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen teilnehmen. Engagierte Lehrer begleiten das Projekt von der ersten Projektidee an. Die Koordinierung des Projektes sollte vom Bürgerbüro in Verbindung mit der Schulleitung erfolgen.

Politikverdrossenheit nicht hinnehmen

Frank-Walter Steinmeier: "Ich sehe das Projekt als wichtigen Schritt, Politikverdrossenheit bei Jugendlichen nicht einfach hinzunehmen. Im Mittelpunkt steht, die Jugendlichen für Politik zu begeistern und das erreicht man am besten in dem sie mitmachen können. Den jungen Leuten, die ich in den Schulklassen treffe, ist keine Politikverdrossenheit anzumerken. Die Jugendlichen fragen nicht nur breit politisch nach, sondern hinterfragen auch die Arbeit von Politikern."

Wenn Sie bei junger Rat für Frank-Walter Steinmeier mitmachen wollen, melden Sie sich in meinem Bürgerbüro